Aktuell vierte Modellgeneration der „tollen Kiste" knüpft an technologische Innovationskraft und wirtschaftliche Erfolge der Vorgängermodelle an. In Italien seit fünf Jahren an der Spitze der Zulassungsstatistik. Bestseller im Segment auch im europaweiten Vergleich. Fiat Panda war erster Kleinwagen mit Vierradantrieb (1983), mit Dieselmotor (1986) und Erdgas-Antrieb (2006) sowie erstes Fahrzeug aus diesem Segment, das zum „Car of the Year" gewählt wurde (2004).
Topmodell der Pickup-Baureihe überzeugt in der Stadt ebenso wie im Gelände. Robustheit und Vielseitigkeit kombiniert mit Design und Lifestyle. Serienmäßiger Vierradantrieb mit Torsen-Mitteldifferenzial und serienmäßiges Sperrdifferenzial in der Hinterachse garantieren hohe Offroad-Tauglichkeit. Von Fiat Professional kommt die Transporter-Variante mit N1-Zulassung. Preisliste startet bei 37.300 Euro* netto (44.387 Euro* brutto). Umfangreiche Möglichkeiten zur Individualisierung durch Zubehör von MOPAR®.
Neue Modellvariante ergänzt Baureihe Fiat 500L. Exklusive Designmerkmale unterstreichen die Vielseitigkeit und die Dynamik des Crossovers. Umfangreiche Serienausstattung mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Klimaanlage, innovativem Entertainmentsystem UconnectTM Live und Geschwindigkeitsregelanlage. Drei Benziner und zwei Turbodiesel-Motoren mit Leistungen zwischen 70 kW (95 PS) und 88 kW (120 PS) zur Wahl. Preisliste startet bei 16.990 Euro (UPE des Herstellers ab Werk).
Fiat hat international sechs Pkw-Modelle und Fiat Professional fünf Transporter-Varianten im Programm, die mit kostengünstigem und sauberem CNG fahren. In den vergangenen 20 Jahren haben die beiden Marken europaweit rund 720.000 Fahrzeuge verkauft, die wahlweise mit CNG oder Benzin fahren - mehr als jeder andere Hersteller. Bio-Erdgas, der Mischung aus konventionellem Erdgas und Biogas aus erneuerbaren Energiequellen, verbessert die Umweltbilanz weiter.
Der leistungsfähigste Jeep® aller Zeiten wird neu aufgelegt.

Leistungsstärkstes Serienfahrzeug aller Zeiten von Abarth gewinnt seine Kategorie beim Wettbewerb „sport auto AWARD 2017". Mit 139 kW (190 PS) und zahlreichen Rennsport-Komponenten an die Spitze der Beliebtheitsskala.
Topversion des italienischen SUV ab sofort bestellbar. 2.9-Liter-V6-Bi-Turbomotor leistet 375 kW (510 PS), das maximale Drehmoment beträgt 600 Newtonmeter. Höchstgeschwindigkeit 283 km/h und Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h in 3,8 Sekunden sind Spitzenwerte im Segment. Serienmäßig mit Allradantrieb AlfaTM Q4 und elektronisch gesteuertem Sperrdifferenzial AlfaTM Active Torque Vectoring. Extrem sportliches Fahrverhalten durch AlfaTM Chassis Domain Control (CDC), elektronische Stoßdämpferregelung AlfaTM Active Suspension sowie der Fahrdynamikregelung Alfa DNATM Pro mit RACE-Modus. Der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist die Essenz aus italienischen Design und dem einzigartigem Flair von Alfa Romeo.

Die Serienausstattung enthält unter anderem das Infotainmentsystem AlfaTM Connect mit 3D_Navigation mit 8,8-Zoll-Bildschirm. Modernste Konnektivität durch die Integration von Apple CarPlayTM und Android AutoTM. Die Preisliste startet bei 89.000 Euro (UPE des Herstellers ab Werk).
ERDGAS und BIO-ERDGAS sind saubere Alternativen, die auch in Umweltzonen fahren dürfen
Prägeanstalt legt zum 60. Geburtstag des legendären Kleinwagens ein auf 4.000 Stück limitiertes Fünf-Euro-Geldstück auf. Vorder- und Rückseite zeigen den unverwechselbaren „Nuova Cinquecento", der 1957 Weltpremiere feierte.
Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth schicken fünf Klassiker, die in der Historie der Marken wichtige Rollen gespielt haben. Aktuelle Modelle Alfa Romeo 4C Spider und Abarth 124 spider schlagen die Brücke in die Gegenwart. Die „Auto e Moto d'Epoca", die vom 26. bis 29. Oktober 2017 zum 34. Mal stattfindet, gehört zu den wichtigsten Messen ihrer Art in Europa.
Beim Einsatz in Pkw und Transportern deutlich niedrigerer Schadstoffausstoß als Benzin und Diesel. Vor allem durch Einsatz von Biogas aus erneuerbaren Energiequellen verbessert sich die CO2-Bilanz erheblich. Konferenz in Bologna als Vorbereitung auf den G7-Umweltgipfel.
Beim Leserwettbewerb des Magazins sport auto gewinnt das Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio die Import-Wertung der Kategorie „Serienautos Limousinen/Kombis bis 100.000 Euro". In der Import-Klasse bei den „Serienautos Limousinen/Kombis bis 50.000 Euro" belegt die Alfa Romeo Giulia Veloce Rang eins. Beide Modelle schneiden auch in der Gesamtwertung hervorragend ab.
1 von 2